about us Über uns contact us Kontakt news News  Partner  Downloads  Fernwartung

News
Sage 50 2016 verfügbar

Die neue Version 2016 erleichtert die Bedienung, erhöht die Transparenz in der Unternehmensführung und verschlankt Prozesse. Die Version 2016 beinhaltet funktionelle Optimierungen und Programmerweiterungen. Alle Software-Korrekturen, welche seit der Lancierung der Version 2015 vorgenommen wurden, sind berücksichtigt. Zusätzlich wurden für die Version 2016 rund 100 zusätzliche Korrekturen gemacht und integriert.Der Installationsassistent ermöglicht ein sicheres und einfaches Update der eingesetzten Komponenten.

Neuheiten:

Online Help
-Mit der Online Help können Hilfethemen und Anleitungen direkt via Sage 50 gesucht und aufgerufen werden.

Rewe - Daten, Kontenplan, Buchen
-Der Basismandant wurde überarbeitet bezüglich neuer Gesetzesrevision vom 1.1.2013 über die Rechnungslegung.
-Der Kontenplan nach neustem Rechnungslegungsrecht ist in Englisch verfügbar.
-Tageskurse für Währungen können direkt von der Eidgenössischen Bundesverwaltung importiert werden.
-Die Papyrus Mittelflussrechnung (indirekte Methode) ist ab Variante Standard abrufbar.

Rewe - Nebenbücher (Debitoren/Kreditoren)
-Offene Posten (Kreditoren: Eingabemöglichkeit von 4 Zusatzfeldern für den Zahlungsgrund.
-Lastschriftenverfahren (LSV) neu auch mit Euro.

Rewe - Auswertungen
-Mahnliste kann neu auch nach Kundennamen sortiert ausgegeben werden.

Rewe - Extras
-Anbindung der neuesten Archivierungslösungen von Agorum, Docuware, Dumo und ELO.

Lohn - Allgmein
-Sämtliche Lohncode-Aenderungen werden in der Lohncode-History aufgezeichnet.
-Die Eingabe von ELM-Firmenstamminformationen im Assistenten wurde überarbeitet.
-Einfache und schnelle Auswahl der neuen Standard Quellensteuertarife.

Lohn - Personalstamm
-Quellensteuerinformationen werden auf einem zentralen Register geführt.
-Die Zahlungsinformationen erscheinen im Auszahlungsregister mit Gültigkeitsdatum.
-Stammdatenmasken werden gemeinsam geöffnet.
-Die Benutzerführung wurde überarbeitet und vereinfacht.

Lohn - Auswertungen
-Das Lohnblatt kann wahlweise ohne Einzelbestätigung als PDF via E-Mail versandt werden.
-Listen können via Stapeldruck wahlweise ohne Bestätigung gedruckt werden.
-Die Liste "Dienstjahresjubiläum" kann nach Monat ausgewertet werden.

Lohn - Technik
-Update der Ctree-Datenbank mit Migration der bestehenden Daten.

Auftrag - Einkauf und Verkauf
-Tageskurse für Währungen können direkt von der Eidgen. Bundesverwaltung importiert werden.
-Bei Fremdwährungen sind Tageskurse verfügbar.
-Die einfachere Benutzerführung ermöglicht eine schnellere Belegerfassung.
-Bestellungen können als PDF via E-Mail versandt werden.
-Beim Bearbeiten von Bestellungen können Artikel direkt via F9 eingefügt werden.
-Vereinfachte und umfassende Beleghistory anlog Belegerfassung.
-Beim E-Mailversand der Rechnung befindet sich der Einzahlungsschein in einem separaten Anhang.

Auftrag - Technik
-Auftragsbearbeitung ausschliesslich unter Microsoft SQL Datenbank.
-Neueste Version von Mangento und PHPepperShop angebunden.

In der neuen Version 2016 besteht optional die Möglichkeit im Rechnungswesen die Mandanten als Microsoft-SQL Mandanten zu eröffnen oder bestehende Mandanten auf Microsoft SQL zu migrieren. Dies ist jedoch nur mit einer zusätzlichen, kostenpflichtigen Lizenz möglich ! Im Moment möchten wir jedoch noch davon abraten, da diesbezüglich noch nicht alle Probleme ausgeräumt sind. In einer der nächsten Versionen wird diese Möglichkeit dann jedoch für alle Sage 50 Kunden freigegeben.
Neuerungen Version 2014
Systemvoraussetzungen
Variantenvergleich Anlagebuchhaltung
Variantenvergleich Auftragsbearbeitung
Variantenvergleich Lohnbuchhaltung
Variantenvergleich Rechnungswesen
Anlagenbuchhaltung Columna Version 2016

Die neuste Version 2016 der Anlagenbuchhaltung COLUMNA hat wiederum einige markante Erweiterungen bzw. Neuigkeiten erfahren. Im weiteren wurden alle bekannten Fehler behoben. Diese Version ist auch vollumfänglich an die neuesten Technologieversionen von Microsoft angepasst worden.

Manuelle Abschreibungen
Neu können in noch offenen Abschreibungsperioden auch manuelle Abschreibungen vorgenommen werden. Diese können anschliessend wie generierte Abschreibungen in die Finanzbuchhaltung übergeben werden.

Buchungsübersicht
In der Buchungsübersicht wurden einerseits diverse zusätzliche Spalten in der Listenanzeige hinzugefügt und andererseits die Filtermöglichkeit für Buchungen wesentlich erweitert. Dies erleichtert dem Anwender markant die Übersicht über die unterschiedlichen Buchungsvorgänge und trägt damit auch zur Erleichterung der Revisionstauglichkeit bei.

Etikettendruck
In der Anlagenbuchhaltung COLUMNA besteht neu die Möglichkeit einen kostengünstigen Etikettendrucker mit Rollenetiketten anzuschliessen und einzelne Etiketten zu Inventarzwecken darauf auszugeben. Solche Drucker sind in unterschiedlichen Ausführungen und Modellen bereits ab ca. sFr. 100.— auf dem Markt erhältlich. Die Konfiguration der Etikettenausgabe basiert auf einer standardmässigen Definition was für Daten ausgegeben werden sollen. Diese Ausgabefelder können jedoch auf einfache Weise kundenspezifisch angepasst werden.

Unterjährige Abschreibungen
Bisher musste bei einer Anlage welche unter dem Jahr angeschafft wurde und nur mit einem Teilbetrag abgeschrieben werden sollte auf periodische Abschreibungen „Monat/Quartal/etc.“ eingestellt werden, auch wenn nur jährliche Abschreibungen gewünscht wurden. Neu kann in diesem Fall trotzdem ein jährlicher Abschreibungsplan verwendet werden.

Investition / Desinvestition
Investitionsbuchungen konnten bisher nicht mehr gebucht werden, nachdem die Anlage abgeschrieben war. Neu sind Investitionsbuchungen auch später noch möglich nachdem die Anlage bereits vollständig abgeschrieben wurde. Der Abschreibungsplan muss danach jedoch neu definiert werden.

Erweiterungen Auswertungsserver
Im Auswertungsserver wurden einige neue Reporte für die neuen Funktionalitäten implementiert sowie der Auswertungsserver auf die aktuelle Version von Crystal Report 11.5 konvertiert.

Neue Buchhaltungssysteme
Neben den bestehenden Schnittstellen zu Mirus und Sage 50 wurde neu eine Schnittstelle in ähnlichem Umfang wie zu den anderen Systemen für das Rechnungswesen TOPAL implementiert.

Verbesserte Performance
In verschiedenen Bereichen von COLUMNA wurden Geschwindigkeitsverbesserungen vorgenommen. Unter anderem wurde der Import von Reporten sowie der Import/Export von Daten verbessert.

Neue Technologien
COLUMNA unterstützt nun auch vollständig die neuen Betriebssysteme Windows 8 & 8.1 von Microsoft wie auch die neueste Datenbankversion Microsoft SQL Server 2012. Die Gratisversion SQL Express 2012 erlaubt Datenbanken bis zu 10 GB und wird auf der Installations-CD mitgeliefert.

Diverse Erweiterungen & Optimierungen
Neben den oben aufgeführten Erweiterungen wurden diverse kleine Anpassungen und Optimierungen vorgenommen. Dazu gehören Kleinigkeiten wie die Deaktivierung von Verkehrs- und Versicherungswerten sowie auch die Definition von Restabschreibungswerten. Zusätzlich wurden diverse Optimierungen vorgenommen um Fehlmanipulationen zu verhindern welche früher möglich waren.




Kosten- und Leistungsrechnung Obolus Version 2016

Die neuste Version 2016 der Kosten- und Leistungsrechnung OBOLUS wartet wiederum mit vielen Neuigkeiten auf. Auch wurden diverse kleine Fehler behoben beziehungsweise Unzulänglichkeiten ausgebessert. Diese Version ist auch vollumfänglich an die neuesten Technologieversionen von Microsoft angepasst worden.

OBOLUS neu mit Leistungsdaten
Die markanteste Neuerung ist wohl die Möglichkeit frei definierbare Leistungsdaten wie „Stunden / Kilogramm, Anzahl Personen / etc.“ zu definieren und den entsprechenden Kostenstellen und Kostenträgern zuzuordnen. Anschliessend können die Daten wahlweise auf Monats-, Quartals-, Semester- oder Jahresebene auf den entsprechenden Kostenstellen und Kostenträgern erfasst werden. Diese Daten können anschliessend im BAB & Budget Design verwendet und im BAB ausgewertet werden. Dadurch lassen sich z.B. Auswertungen wie Kostenträgerstückrechnung, Kosten pro Person, Produkte, etc. realisieren.

Erweiterungen im BAB Designer
Im BAB Designer wurden einerseits neue Funktionen eingebaut und andrerseits die Übersichtlichkeit im Bezug auf Anzeige der Details wesentlich verbessert. Neu werden alle Detailangaben zu Totalen und Umlagen direkt in der Hauptmaske übersichtlich dargestellt.

Neue Leistungsdatenzeile
Die vorher erwähnten Leistungsdaten können als Leistungsdatenzeile horizontal im BAB eingebaut und angezeigt werden. Diese eingefügten Zeilen können wiederum in entsprechenden Total- und Prozentzeilen verwendet werden und erlauben es, ein weites Spektrum von Management-Kennzahlen im BAB anzuzeigen bzw. zu berechnen.

Neue Prozentzeile
Für Prozentberechnungen im BAB gibt es neu eine spezielle „Total Prozent“ Funktion welche es auf wesentlich einfachere Weise als bisher erlaubt eine Prozent Berechnung im BAB Design zu definieren und anschliessend im BAB anzuzeigen.

Neue mehrfach Umlagezeile
In Umlagezeilen können neu mehrere Ursprungszeilen für die Entlastung definiert werden. Dadurch können Hilfstotale für die Entlastung eingespart werden was sich in der Grösse des BAB’s wie auch in der Performance bemerkbar machen.

Auswertungsserver
Im Auswertungsserver wurden einige neue Reporte für die neuen Funktionalitäten implementiert sowie der Auswertungsserver auf die aktuelle Version von Crystal Report 11.5 konvertiert.

Schnittstelle P&I
Die Datenübernahme aus Leistungserfassungssystemen über die DB-Schnittstelle von OBOLUS kann durch den Anwender neu direkt in der Rohbuchungsmaske aufgerufen bzw. die Datenübernahme durchgeführt werden. Es wurden zusätzlich diverse kleinere Optimierungen in der Handhabung der Schnittstelle vorgenommen.

Neue Buchhaltungssysteme
Neben den beiden bestehenden Schnittstellen zu Mirus und Sage 50 wurde neu eine Schnittstelle in ähnlichem Umfang wie zu den anderen Systemen für das Rechnungswesen TOPAL implementiert.

Verbesserte Performance
In verschiedenen Bereichen von OBOLUS wurden Geschwindigkeitsverbesserungen vorgenommen. Unter anderem wurde auch die BAB Erstellung unter Mehrkernprozessoren wesentlich optimiert. Im weiteren wurde der Import von Reporten sowie der Import/Export von Daten verbessert.

Neue Technologien
OBOLUS unterstützt nun auch voll-ständig die neuen Betriebssysteme Windows 8 & 8.1 von Microsoft wie auch die neueste Datenbankversion MS SQL Server 2012. Die Gratisversion SQL Express 2012 erlaubt Datenbanken bis zu 10 GB und wird auf der Installations-CD mitgeliefert. Ebenso wird die neueste Office Version 2016 in 32 und 64 Bit Ausführung unterstützt.

Diverse Erweiterungen & Optimierungen
Neben den bisher aufgeführten Neuerungen wurden zusätzlich noch viele kleine Erweiterungen und Optimierungen im Produkt vorgenommen wie, Optimierungen im EXCEL Export sowie Buchungsimport, erweiterte Suche im BAB Design, Mutation von Spaltentotalen im BAB, erweiterter Geschäftsjahresvortrag, etc.


Office Line Evolution 2013 (6.1)
01.12.2012

Anpassbarkeit, dezentrale Verfügbarkeit und funktionale Weiterentwicklung sind die Themen der Sage Office Line Evolution 2013. Ob im Aussendienst beim Kunden, in einem Aussenlager oder an einer Produktionsstätte, die grosse und verlässliche Funktionalität der Office Line soll Ihnen überall zur Verfügung stehen und zwar mit genau den Funktionen, die zur Bewältigung einer Aufgabe vor Ort benötigt werden.

Mit der Sage Office Line Evolution 2013 sind grosse Schritte zur Erreichung dieser Ziele gegangen worden. Ueber den Webclient der Office Line können Sie mit mobilen Endgeräten auf ihren zentral gespeicherten Bestand von Geschäftsdaten zugreifen. In den neuen Auskünften können nicht nur exakt die Informationen angezeigt werden, die jeweils benötigt werden. Es kann auch die Form, in der die Geschäftsdaten angezeigt werden, weitgehend angepasst werden.

Um dies zu ermöglichen, wurde die technologische Basis der Sage Office Line Evolution 2013 radikal modernisiert: Welche Daten in welcher Form ermittelt, angezeigt und zukünftig auch erfasst werden, wird nun über einen Anwendungsdesigner (AppDesigner) in Metadaten definiert. Die Datenhaltung erfolgt davon unabhängig in einer zentralen Datenbank.

Neben diesen bahnbrechenden Neuerungen bietet die Sage Office Line Evolution 2013 eine Vielzahl von Funktionserweiterungen.


Sage Office Line Evolution - Neue Arbeitswelten 2013
"Willkommen in der Zukunft!", unter diesem Thema steht die Veröffentlichung der neuen Version Office Line Evolution 2013. Mit dem Web-Infoclient wird es erstmals einen browserunabhängigen Webclient für die Office Line geben. Die Version 2013 schafft neue Arbeitserlebnisse und erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit.

Mit dem Web-Infoclient erleben Sie Arbeiten ganz neu:
• einfache und intuitive Bedienung – für begeisterte Mitarbeiter
• volle Transparenz – für Ihren Geschäftserfolg
• permanente Kontrolle über Ihre Zahlen und Daten – für Sie, zu jeder Zeit von jedem Ort

Der Zugriff auf Office-Line-Daten ist jetzt auch über einen Webclient möglich (Zusatzfunktionalität). Damit kann über ein Smartphone und Tablet oder ganz klassisch mit einem Notebook oder Desktop-PC an jedem Ort der Welt auf die zentral in einer Office Line gespeicherten Geschäftsdaten zugegriffen werden.

Wie im Control-Center auf einer lokal installierten Office Line können Sie sich auch im Office-Line-Webclient exakt die Auskünfte oder Control-Center-Elemente zusammenstellen, die Sie benötigen. Auch Social-Media-Elemente können eingebunden werden. Schon in der verkleinerten Ansicht erhalten Sie eine Live-Vorschau auf die Daten und Inhalte. In Business-Grafiken können Sie sich die dargestellten Werte direkt anzeigen lassen. Elemente können Sie auf mehreren Seiten anordnen und Sie können Sie gruppieren. Die nächste Version des Webclients, mit der Sie Daten nicht nur anzeigen, sondern auch erfassen und bearbeiten können, ist bereits in Vorbereitung.


Office Line DMS ist ein Dokumentenmanagementsystem (DMS)
Office Line DMS ist die Lösung für effiziente Ablage- und Suchprozesse im gesamten Unternehmen. Im Mittelpunkt steht ein digitales Archiv, als zentrale Plattform für unternehmensweites Informations- und Wissensmanagement.


Neue Funktionen im System
Neuerungen im AppDesigner
Der AppDesigner wurde um weitere Funktionen ergänzt.
• Mit dem neuen Oberflächenelement Master-Detail können Zusammenhänge klar und verständlich visualisiert werden.
• Datenreferenzen übersetzen Kürzel in sprechende Bezeichnungen.
• Zentrale Konstanten ersparen manuelles Anpassen diverser Datenquellen, wenn sich ein benötigter Wert ändert.

E-Mail-Versand über SMTP (schon mit einem QSP der Office Line Evolution 2012 ausgeliefert)
Der Versand von E-Mail kann neben der Nutzung des jeweils auf dem Arbeitsplatzrechner installierten E-Mail-Programms auch alternativ direkt über SMTP erfolgen. Sie schalten diese Funktion im Office Line Administrator ein und konfigurieren in den Applikationen gegebenenfalls in den Grundlagen die Signatur-Texte.

CSV-Export (schon mit einem QSP der Office Line Evolution 2012 ausgeliefert)
Zusätzlich zum Export nach Excel steht jetzt in vielen Programmfunktionen ein Export in CSV-Dateien zur Verfügung, die mit verschiedenen Tabellenkalkulationsprogrammen geöffnet werden können. Der CSV-Export steht auch dort zur Verfügung, wo der Excel-Export wegen eines nicht installierten MS Excel nicht verfügbar ist.

Neues Zusatzmodul Flexible Datenanalyse
Mit den Analysefunktionen der Office Line können Sie Ihre Geschäftstätigkeit (Warenwirtschaft: Angebote, Verkäufe und Einkäufe - Rechnungswesen: Offene Posten, Umsätze, Kosten...) mit Mitteln von Pivot-Tabellen analysieren. Pivot-Tabellen ermöglichen Zahlen auf unterschiedlichen Ebenen zu verdichten (z.B. Hauptartikelgruppen, Artikelgruppen, Artikel, Kontonummer, Gruppe und Kontenklasse). Zusammenhänge werden deutlich und Abhängigkeiten zwischen Daten können aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden (Pivot - franz. ‚Dreh-, Angelpunkt').

Die Ergebnisse einer Analyse können gedruckt oder im MS-Excelformat (*.xls oder *.csv) exportiert werden.

Bitte beachten Sie, dass ausschliesslich die Debitorenanalyse im Rechnungswesen und die Angebotsanalyse in der Warenwirtschaft kostenfrei genutzt werden können. Die anderen Analysefunktionen erfordern den Erwerb einer Lizenz des Zusatzmoduls "Flexible Datenanalyse".


Neue Funktionen in der Warenwirtschaft
Neue Auskünfte
Die neuen Office-Line-Auskünfte (bisher "Bildschirmauskünfte") informieren über Geschäftsvorfälle und Kennzahlen der Geschäftstätigkeit (Umsätze, Aussenstände, Verbindlichkeiten, Projektkennzahlen, …). Auch speziellere Informationen (z.B. Umsätze mit seriennummern-/ chargenpflichtiger Artikeln, …) können über Auskünfte ermittelt werden.

Durch Einsatz neuester Technologie sind die Office-Line-Auskünfte weitestgehend konfigurierbar und zugleich durch ein bedienungsfreundliches Design leicht zu bedienen. Mit wenigen Tastendrücken und/ oder Klicks können Sie genau die Informationen ermitteln, die in einer aktuellen Arbeitssituation benötigt werden. Über ein Kontextmenü können Funktionen aufgerufen werden, um die angezeigten Datenobjekte sofort zu bearbeiten.

Lieferreferenzen in Rechnungsbelegen
Verkaufsrechnungen können pro Position Informationen aus Lieferscheinen enthalten (Lieferreferenz), mit denen die Leistungserbringung (Lieferung) belegt wird. Lieferreferenzen können ausschliesslich für die folgenden Belegarten erzeugt werden: Rechnungen, Auftragsrechnungen, Teilrechnungen, Sammel- und Projektschlussrechnungen und eigene Rechnungsbelegarten. Lieferreferenzen können jetzt auch automatisch erzeugt werden, oder – wenn sie nicht für alle Rechnungen erzeugt werden sollen – belegbezogen in den Belegdetails erstellt werden.

Standardadresse für abw. Lieferanschrift und abw. Abholadresse
Im Register "Kontokorrent" des Adressenstamm kann über eine Adresse als Standardliefer/-abholadresse definiert werden, die dann automatisch in den Beleg übernommen wird.

Export/ Import für Kunden, Artikel und Einkaufsbelege jetzt im Standard, Zusatzpaket dezentrale Auftragsbearbeitung entfällt
Die dezentrale Auftragsbearbeitung wurde abgekündigt und ist nicht mehr verfügbar. Die Export-/ Importfunktionen zum Datenaustausch sind jetzt auch im Standard ab Line Basic verfügbar.

Erweiterte Preispflege jetzt auch im Standard
Die Schnelländerung für Kunden/ Lieferantenpreise und –rabatte und der Preislistenassistent, beides mächtige Werkzeuge für die Preispflege, sind jetzt auch in der Office Line Basic enthalten. Das Zusatzpaket Zusatzpaket "Erweiterte Preispflege" entfällt.

Einkaufsbelege können kopiert werden
Die Funktion Beleg kopieren ist jetzt auch für Einkaufsbelege verfügbar und kann über

Aufwertung des Variantenpaketes
Neu stehen Bestelleigenschaften wie Dispositionsmethode, Bestellmenge, Mindestbestand je Variantenausprägung zur Verfügung.


Neue Funktionen im Rechnungswesen
Cash Management
Im neuen ZVK-Grundlagenformular kann jetzt die Mehrbenutzerfähigkeit des Zahlungsverkehrs aktiviert werden. Für jeden Benutzer können dann eigene Vorschläge erstellt werden und mehrere Benutzer können gleichzeitig Vorschläge bearbeiten.

Für den Anwendungsfall "Ad-hoc-Zahlungen"/ "Ad-hoc-Lastschriften" wurden die neuen Bildschirmauskünfte „Zahlungen
(bzw. Lastschriften) manuell vorschlagen“ konzipiert. Dort werden alle ZVK-relevanten Informationen übersichtlich präsentiert, und die Zuweisung von fälligen OPs an Ihre diversen Hausbanken kann einfach per drag-and-drop erfolgen.

Abgerundet wird das Cash Management durch die neue Auskunft "Zahlungs- und Lastschriftvorschlagsstapel", in dem die bestehenden Vorschlagsstapel eingesehen, komfortabel verwaltet und zur Bearbeitung ausgewählt werden können.

Neue Auskünfte
Wie in Produktion und Warenwirtschaft finden Sie auch im Rechnungswesen neu designte Office-Line-Auskünfte auf Basis neuester Technologie: Durch Einsatz neuester Technologie sind diese Auskünfte weitestgehend konfigurierbar und zugleich durch ein bedienungsfreundliches Design leicht zu bedienen. Mit wenigen Tastendrücken und/oder Klicks können Sie genau die Informationen ermitteln, die in einer aktuellen Arbeitssituation benötigt werden. Über ein Kontextmenü können Funktionen aufgerufen werden, um die angezeigten Datenobjekte sofort zu bearbeiten.


Neue Funktionen in der Produktion
Wie in Rechnungswesen und Warenwirtschaft finden Sie auch in der Produktion neu designte Office-Line-Auskünfte auf Basis neuester Technologie, weitgehend konfigurierbar und zugleich durch ein bedienungsfreundliches Design leicht zu bedienen, mit der Möglichkeit, umfangreiche Informationen komfortabel zu filtern und kontextsensitive Informationen und Bearbeitungsfunktionen bereitzustellen.

Auskünfte für BDE und Stücklistenimport
Im Bereich Betriebsdatenerfassung und Stücklistenimport wurden die meisten Auskünfte auf die neue Technik umgestellt. Hierzu gehören u.a. BDE-Fehlbuchungen, BDE-Importprotokoll, BDE-Stempelkorrektur Übersicht, Kopierdefinition für Artikeldaten, Daten einlesen. Stücklistenauswahl für Verarbeitung und Importprotokoll.

Fertigungsauftragsübersicht
Im Zuge der Umstellung auf die neue Technik wurde die Fertigungsauftragsübersicht erheblich erweitert: Umfangreiche Informationen und Bearbeitungsmöglichkeiten zu Ihren Fertigungsaufträgen finden Sie nun in den vier Registern "Fertigungsauftragsübersicht", "Kundenauftragsansicht", "Fertigungsfortschritt" und "Fremdfertigungsauftragsübersicht", jeweils ausgerichtet auf die registerspezifische Betrachtungsweise.

Neue Auskunft "Materialverzugsliste"
Die Materialverzugsliste liefert eine Übersicht der Materialpositionen für Fertigungsaufträge, für die noch Bedarf besteht. Mit ihrer Hilfe können Fehlbedarfe (nicht gedeckte Mengen) rechtzeitig erkannt werden.

Neue Auskunft "Tätigkeitsliste"
Die Tätigkeitsliste zeigt für jeden Arbeitsplatz chronologisch an, welche Arbeitsgänge dort eingeplant und noch nicht beendet sind, und ob sie bereits begonnen wurden.

Neue Auskunft "Ausschussquote"
Wenn Sie das Zusatzpaket "Kennzahlen" lizenziert haben, wird nach Aufruf von und Bestätigung des zugehörigen Auswahldialogs die Auskunft "Ausschussquote" angezeigt.

Der Ausschuss wird jeweils aus den Arbeitsgang-Rückmeldungen ermittelt, bei denen als Gutmenge weniger gebucht wurde als die vorgesehene Menge.
• In der Verlaufsansicht des Hauptbereichs wird der prozentuale Ausschuss (in Menge) der eigengefertigten Baugruppen pro Periode angezeigt. Sie erhalten somit eine Übersicht, bei welchem Arbeitsplatz, Mitarbeiter bzw. bei welcher Kostenstelle oder Baugruppe Ausschuss gebucht wurde und mit welcher Quote. Diese Übersicht versetzt Sie in die Lage, ggf. qualitätsverbessernd einzugreifen, etwa indem für bestimmte Arbeitsgänge Mitarbeiter oder Arbeitsplatz getauscht werden oder andere Massnahmen ergriffen werden.
• Im Detailbereich wird im Register "Ausschuss detailliert" der Ausschuss artikelspezifisch angezeigt, im Register "Ausschuss pro Periode" finden Sie periodenspezifische Detailinformationen.
01 - Office Line Evolution 2013 - Produktbroschüre
02 - Office Line Evolution 2013 - Modulbeschreibungen
03 - Office Line Evolution 2013 - Systemvoraussetzungen
Office Line Evolution 2012 (6.0)
22.08.2011

Ihr zeitsparendes Frühwarnsystem: das Control-Center
Hand aufs Herz – wie gut sind Sie über wichtige Kennzahlen aus dem gesamten Unternehmen informiert? Und wie viel Zeit benötigen Sie jeweils, um diese Daten zu ermitteln? Die effiziente Lösung: das individuell konfigurierbare Control-Center. Das Control-Center ist der Einstieg in die Office Line, mit dem sich jeder Benutzer genau die Informationen zusammenstellen kann, die er für seine tägliche Arbeit benötigt.
Mit diesem einfachen und enorm übersichtlichen Cockpit-System haben Sie kritische und erfolgversprechende Bereiche stets im Blick und können so schneller und besser auf Veränderungen reagieren.

Ihr individueller Arbeitsplatz: das Aufgaben-Center
Mit dem praktischen Aufgaben-Center lassen sich die Arbeitsabläufe am Arbeitsplatz mit wenig Aufwand individuell gestalten. Aufgabenlisten, Bildschirmauskünfte, Erfassungsmasken oder ansprechende Diagramme erstellen Sie ohne Programmierung ganz einfach per Drag & Drop. Ganz besonders praktisch: Die Aufgabenlisten. Sie liefern auf einen Blick alle Informationen, die Sie für Ihre täglichen Aufgaben benötigen, und mit einem einzigen Mausklick lösen Sie nachfolgende Bearbeitungsfunktionen aus. Somit behalten Sie immer den Überblick und profitieren von einer spürbaren Arbeitserleichterung.

Neue Funktionen im System
Umrechnungskurse mandantenspezifisch
Die Umrechnungskurse zwischen Währungen werden jetzt nicht mehr mandantenübergreifend, sondern mandantenspezifisch gespeichert. Damit werden Probleme bei abweichenden Geschäftsjahren innerhalb einer Datenbank vermieden.

Wasserzeichen beim PDF-Druck
Über im Menüband kann eine Datei hinterlegt werden, die beim PDF-Druck von Belegen und Reporten als "Wasserzeichen" in die Datei aufgenommen wird.

Bankleitzahlen
Die Bankleitzahlen von Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden für neu angelegte globale Datenbanken auf den neuesten Stand gebracht.

Performance-Optimierung
An verschiedensten Stellen im System wurden Performance-Optimierungen vorgenommen.

"Profil zurücksetzen" überarbeitet
Die Schaltflächen für das Zurücksetzen des Benutzerprofils in den Systemeinstellungen wurden zu einer Menü-Schaltfläche zusammengefasst und feiner untergliedert.

Liveupdate-Synchronisation
Das LiveUpdate lässt sich jetzt nur noch starten, wenn keine Komponenten der OL laufen. Das ist insbesondere für WTS-Umgebungen bedeutsam.

Eigene Tabellen/Felder bei Mandantenaktivitäten beachten
Bei allen Operationen mit Mandanten (löschen, anlegen, Daten aus einem anderen übernehmen usw.) werden businesspartnereigene Templates unterstützt.

Ausführen von Skripten von Developer-Partnern
Bei einer Datenbankanlage werden zukünftig eigene Skripte von Developerpartnern mit ausgeführt.

Neue Funktionen in der Warenwirtschaft
Kennzahlen für Geschäftsführer
Das neue Zusatzpaket "Kennzahlen für Geschäftsführer" enthält eine Vielzahl von flexibel konfigurierbaren Control-Center-Elementen mit Kennzahlen, die insbesondere für die Rolle der Geschäftsführer und Finanz-Verantwortlichen im Unternehmen entwickelt wurden.
Als besonders wertvoll erweist sich hier der neue Diagrammtyp "Trendverlauf", mit dem individuell anpassbare Analyseszenarien über Applikationsgrenzen hinweg erstellt werden können. Das Control-Center-Element "Trendvergleich" bietet zudem die Möglichkeit, bis zu fünf verschiedene Trendverläufe indexiert darzustellen und zu vergleichen.

Inventur
Mit der neuen Auswertung Bestände mit fehlender Inventur können die Bestände ermittelt werden, für die im Geschäftsjahr noch keine Inventur durchgeführt wurde.

Artikelbezogene Inventur wird jetzt besser unterstützt
Die lagerplatzbezogene Inventur der Office Line wurde so erweitert, dass eine artikelbezogene Inventur besser unterstützt wird. Es können dazu Zähllisten bearbeitet werden indem Artikel zwischen den Listen geschoben werden. Über eine Mehrfachselektion können Artikel aus den Zahllisten gelöscht werden.

Inventurerfassung
In der Inventurerfassung können eingegebene Werte jetzt gelöscht werden.

Vorgangsauswahl Verkauf/Einkauf
Für die Ein-/Verkaufsbelegerfassung kann in den Grundlagen eingestellt werden, ob (und eingeschränkt auch bei welchen Belegtypen) bei Erfassung eines neuen Belegs die Vorgangsauswahl geöffnet werden soll, um gegebenenfalls den neuen Beleg einem bestehenden Vorgang zuordnen zu können.

Neue Funktionen in der Produktion
Nachkalkulation und Einstandspreisermittlung vereinheitlicht
Mit dieser Verbesserung kann jetzt der Wert der Einstandspreisermittlung eines Fertigungsauftrages mit der Zuschlagskalkulation nachvollzogen werden. Bisher wurden unterschiedliche Berechnungsgrundlagen verwendet. Diese waren für sich betrachtet jeweils korrekt aber es war schwierig einen nachvollziehbaren Nachweis zu erhalten.
Bei dieser Gelegenheit wurde die Steuerung der Gemeinkostenzuschläge auch verbessert. Bisher musste dies besonders bei mehrstufigen Stücklisten pro Artikel gesteuert werden. Es kann jetzt in den Produktionsgrundlagen generell für eigengefertigte Artikel festgelegt werden.

Speicherung der Spaltenbreite in der Simulation
Die vom Anwender in der Simulation eingestellte Spaltenbreite wird jetzt gespeichert und beim erneuten Programmaufruf wieder hergestellt.

Sortierung nach Verursacher in der Produktionsdispo
In der Produktionsdisposition kann jetzt auch nach Verursacher sortiert werden.

Neue Funktionen im Rechnungswesen
Kennzahlen für Geschäftsführer
Das neue Zusatzpaket "Kennzahlen für Geschäftsführer" enthält eine Vielzahl von flexibel konfigurierbaren Control-Center- Elementen mit Kennzahlen, die insbesondere für die Rolle der Geschäftsführer und Finanz-Verantwortlichen im Unternehmen entwickelt wurden.
Als besonders wertvoll erweist sich hier der neue Diagrammtyp "Trendverlauf", mit dem individuell anpassbare Analyseszenarien über Applikationsgrenzen hinweg erstellt werden können. Das Control-Center-Element "Trendvergleich" bietet zudem die Möglichkeit, bis zu fünf verschiedene Trendverläufe indexiert darzustellen und zu vergleichen.
01 - Office Line Evolution 2012 - Produktbroschüre
02 - Office Line Evolution 2012 - Modulbeschreibungen
03 - Office Line Evolution 2012 - Systemvoraussetzungen
04 - Office Line Evolution 2012 - Aufgaben-Center
05 - Office Line Evolution 2012 - Kennzahlen für Geschäftsführer
Office Line Evolution 2010 (5.1) - Neu mit Integrierter Business Intelligence
04.06.2009

Die Sage Office Line Evolution 2010 ist das Ergebnis konsequenter Weiterentwicklung einer der leistungsfähigsten ERP-Lösungen auf dem deutschen Markt. Realisiert wurde neben einer deutlichen Erweiterung des Funktionsstandards eine Vielzahl von Detailverbesserungen auf Basis zahlreicher Kundenanregungen. Die serviceorientierte Architektur der Office Line Evolution (SOA) bietet Ihnen ein Höchstmass an Flexibilität.

Neue Funktionen im System
Erweiterungen für benutzerdefinierte Felder
Benutzerdefinierte Felder können jetzt als Pflichtfeld deklariert werden, d.h. ein derart gekennzeichnetes Feld muss gefüllt sein, damit der zugehörige Datensatz gespeichert werden kann. Leerstrings bzw. nur aus Leerzeichen bestehende Strings werden dabei als nicht gefüllt angesehen.
Zusätzlich dazu kann man jedem benutzerdefinierten Feld einen Standardwert mitgeben. Dieser wird bei Neuanlage eines Datensatzes herangezogen und standardmässig eingetragen, kann dann aber natürlich vom Anwender geändert werden (die entsprechenden Einstellungen im benutzerdefinierten Feld vorausgesetzt).

Unterstützung des Microsoft SQL-Server 2008
Zusätzlich zum SQL-Server 2005 unterstützt die Office Line jetzt auch den SQL-Server 2008. Als Express-Version kommt aber weiterhin der SQL-Server 2005 zum Einsatz.

Integration von Business Intelligence
Über die Gruppe "Business Intelligence" im Regiezentrum rufen Sie das Office-Line-Modul Business Intelligence (BI) bzw. die zugehörige Zeitplanung auf. Ist keine BI-Vollversion lizenziert, gelangen Sie über die zunächst angezeigte Infoseite in den BI-Demomodus (sofern die Systemumgebung von BI unterstützt wird).

Routenplanung über Google Maps
Zusätzlich zur Adressanzeige in Google Maps gibt es nun die Möglichkeit der Routenplanung. Als Startadresse wird beim Erststart die Mandantenadresse und bei jedem Folgestart die zuletzt verwendete Adresse eingetragen. Als Zieladresse wird die Adresse eingetragen, in der man diese Funktion aufgerufen hat. Die Adressen können hier natürlich (nur für die Routenplanung) geändert werden. Mit der Schaltfläche "Tauschen" kann man Start- und Zieladresse tauschen.

Neue Funktionen im Rechnungswesen
Liquiditätsplanung
In der Liquiditätsplanung kann jetzt auch eine auf Sachkonten basierende Planung als Basis für Vorschaudaten herangezogen werden.
Mit der Einstellung "Voraussichtliches Zahlungsverhalten" in den Optionen der Liquiditätsplanung können Sie der Tatsache Rechnung tragen, dass das Zahlungsverhalten häufig von der regulären Zahlungsfrist abweicht.
Um komfortabel den Stichtag des Startzeitpunktes zur Ermittlung der Kalenderwochen zu bestimmen, erhielt die Liquiditätsplanung eine neue Einstellungsmöglichkeit "Stichtag Bereiche".

Auswertungspakete
Bei einem Auswertungspaket handelt es sich um eine individuelle Zusammenstellung verschiedener Reports, auch aus verschiedenen Auswertungsbereichen, die bisher einzeln im Programm aufgerufen werden mussten.

Mehrwertsteuerverprobung
Neu wird die Mehrwertsteuerabrechnung ergänzt mit einer Mehrwertsteuerverprobung welche Auswertungen in 5 verschiedenen Varianten ermöglicht.

Neue Funktionen in der Warenwirtschaft
Belegdruck mit Formatierung
In Verkaufs- und Einkaufsbelegen können die Artikeltexte, die Textbausteine im Kopf und Fuss und Textpostionen formatiert gedruckt werden. Diese Möglichkeit besteht in der Hauptanwendung, in der Dezentralen Warenwirtschaft und im Telefonverkauf.

Bestelldisposition umfassend erweitert
Die Bestelldisposition der Office Line wurde grundlegend überarbeitet und erweitert. Insbesondere haben Sie jetzt die Möglichkeit nachzuvollziehen, welcher Bedarfsverursacher einer Bestellung zugrundeliegen und ob für einen Bedarf bereits eine bedarfsdeckende Massnahme erfolgt ist.

Rechnungsübergabe in Abschlussperioden
Belege können jetzt auch in Abschlussperioden übergeben werden: Diese Möglichkeit aktivieren Sie in den Mandantengrundlagen über die Einstellung "Abschlussperioden zulassen".
01 - Office Line Evolution 2010 - Produktbroschüre
02 - Office Line Evolution 2010 - Modulbeschreibungen
03 - Office Line Evolution 2010 - Systemvoraussetzungen
04 - Office Line Evolution 2010 - Installationshinweise
Office Line Evolution (5.0)
Der Bauplan für Ihr Unternehmenswachstum

Evolution
Mit der Office Line Evolution hat Sage die optimale Basis für die Entwicklung und das Wachstum Ihres Unternehmens geschaffen. Als eine der ersten branchenübergreifenden ERP-Lösungen nutzt die Office Line Evolution die zukunftsweisende .net-Technologie von Microsoft. Damit sind Sie schon jetzt auf die Anforderungen von morgen vorbereitet.

Zukunftstechnologie
Mit der .net-Technologie von Microsoft hat Sage der Office Line Evolution ein echtes Zukunfts-Gen eingepflanzt. Sie ist die Grundlage für die neue Service-orientierte Architektur (SOA) der Software.
Damit sind Sie optimal auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereitet: Sie können schon jetzt Ihr Unternehmen nach aussen verknüpfen, Webshops oder Kassensysteme anbinden und die Geschäftsprozesse mit Kunden, Lieferanten und Partnern automatisieren. Applikationen innerhalb des Unternehmens lassen sich wesentlich einfacher koppeln, Daten auch im XML-Format austauschen und Rechnungen mit qualifizierter elektronischer Signatur verschicken.

Look & Feel
Die innovative Technologie der Office Line wurde mit optimalem Bedienungskomfort verbunden. Oberfläche und Benutzerführung sind perfekt an Microsoft Office 2007 angepasst. Die Menüführung baut sich immer kontextsensitiv auf der obersten Benutzerebene auf. Das spart Mausklicks und Zeit zum Starten der Funktionen.
Die vertraute und intuitive Benutzerführung verringert den Einarbeitungsaufwand, gleichzeitig wird die Produktivität gesteigert. Auch hinter den Masken wird Tempo gemacht: In geschwindigkeitskritischen Funktionen wie Belegspeicherung oder Lagerbuchungen ist die Office Line Evolution mitunter doppelt so schnell.

Business Intelligence
- Auswertungen schnell, einfach und effektiv
Business Intelligence ist die unkomplizierte Auswertungs-Software für kleine und mittlere Unternehmen. Sie ist optimal auf Ihre Sage-Produkte abgestimmt und hilft Ihnen dabei, die in der Office Line erfassten Daten umfassend zu analysieren und mit wenigen Klicks die gewünschte Auswertung zu erstellen – und dass ohne tiefgehende EDV-Kenntnisse. Durch die Integration von Sage Business Intelligence in Microsoft Excel, verwenden Sie Ihr vorhandenes Know-How und können sich auf das wesentlichen konzentrieren, nämlich Ihre Auswertungen. Und die erlaubten Ihnen einen völlig neuen Blick auf Ihre vorhandenen Daten.
01 - Office Line Evolution - Flyer
02 - Office Line Evolution - Funktionsübersicht
03 - Office Line Evolution - Modulbeschreibungen
04 - Office Line Evolution - Produktbroschüre
05 - Office Line Evolution - Produktbroschüre Produktion
06 - Office Line Evolution - Highlights
07 - Office Line Evolution - Unterstützte Betriebssysteme und Service Packs
08 - Business Intelligence - Flyer
09 - Business Intelligence - Produktbroschüre
© Atus AG